Früher galten Grenzen zwischen Wirbeltierarten als in Stein gemeißelt – Nachkommen aus Kreuzungen wurden für generell unfruchtbar gehalten. Heute wissen wir jedoch, dass dem nicht immer so sein muss – ein möglicher Ansatz der Evolution für die Entstehung neuer Arten. von Ernst-Otto von Drachenfels

Länger als ein Jahr ist es bereits her: Am 14. und 15. Sep­tem­ber 2019 fand in der Eu­ro­pa­hal­le in Castrop-Rau­xel eine der letzten größeren Aqua­ris­tik­mes­sen vor der Corona-Krise statt. Und genau auf dieser Veranstaltung wurde eine Reihe zum Teil neuer Zucht­for­men des Ska­lars vor­ge­stellt. von Uwe Werner

Rund 600 Arten von Bach- bzw. Flussschmerlen (Familie Nemacheilidae) sind gegenwärtig bereits bekannt, aber bis auf wenige Ausnahmen fristeten sie in der Aquaristik eher ein Schattendasein. Eine (vermutlich) noch unbeschriebene Art aus Myanmar findet allerdings mehr und mehr Freunde, was sicher auch daran liegt, dass ihre Bedürfnisse leicht zu erfüllen sind und der kecke Zwerg auch gar nicht so unscheinbar ist. von Ute Dederer

Durch einige farbliche Merkmale unterscheidet sich die nordöstliche Form Placidochromis cf. phenochilus „Tanzania“ von dem altbekannten P. phenochilus aus dem nordwestlichen Bereich des Malawisees – ob es sich um zwei verschiedene Arten handelt? Fest steht jedenfalls, dass der tansanische Buntbarsch eine echte Bereicherung für die Aquaristik darstellt! von Wolfgang Staeck

Sie sind absolut faszinierend, die saisonalen Fische Argentiniens. In diesem Beitrag geht unser Autorenteam ausführlich auf die einzelnen Arten ein. von Felipe Alonso, Pablo A. Calviño, Wilson Sebastián Serra und Ignacio García

Die Entdeckung von Apistogramma panduro im Frühjahr 1996 war nicht nur unter den Liebhabern von Zwergbuntbarschen eine kleine Sensation. Glücklicherweise erwiesen sich diese wundervollen Cichliden als einfach in Pflege und Nachzucht. von Ernst Sosna

Noch vor fünf Jahren galten Reisen nach Kolumbien wegen der dortigen politischen Situation als riskant oder sogar gefährlich. Inzwischen hat sich das jedoch geändert, und das Land ist auf dem besten Weg, ein attraktives Urlaubsziel zu werden – auch und gerade für Aquarianer! von Wolfgang Staeck

Diskusfische, Altumskalare, L-Welse, Rochen, Raubsalmler – es gibt viele Fische, die im Aquarium den Blick auf sich ziehen, manchmal allein schon ob ihrer Größe. Hier mal eine Art aus der Abteilung Fischzwerge, die man im Zoogeschäft wegen ihrer Winzigkeit vermutlich schnell übersieht. Dabei handelt es sich doch um eine echte Schönheit, die mindestens ebenso interessant ist wie ihre großen Verwandten. von Friedrich Bitter

Wie, Fische für drinnen und draußen, dazu noch farbenprächtig mit interessantem Verhalten? Geht das? Wir meinen, ja – und stellen dazu passende Arten aus Nordamerika vor. von Friedrich Bitter

Manch Vollblutaquarianer genügt es, seine Fische nur im Aquarium zu beobachten. Aber auch wenn sich der vorliegende Beitrag mit Tieren beschäftigt, deren Haltung nicht auf Wohnung oder Hobbyraum beschränkt ist – nicht gleich abwinken! Die Aquaristik bietet nun einmal immer wieder Neues. von Friedrich Bitter